Freiwillige Feuerwehr Steinhaus, Hauptstraße 27, 4641 Steinhaus, AT                                                                                         

Bürgerservice

Beitragsseiten

Hier findest du wissenswertes rund um das Verhalten im Ernstfall und über Brandbekämpfung.


Alarmierung

Bei einer Alarmierung ist es am wichtigsten die Notrufnummer zu wissen. dabei ist es relativ egal welche Notrufnummer man wählt weil die Damen und Herren in der Notrufzentrale nach Aufnahme des Notrufs entscheiden welche Einsatzkräfte gebraucht werden. Es kann mit dem Handy auch ohne Mobilnetz-Empfang alarmiert werden. Hier nochmal die wichtigsten Notrufnummern.

 Notrufnummern

Nun hat man die Notrufnummer gewählt. Jetzt ist es wichtig alles notwendige der Notrufzentrale zu übermitteln.

  • WER ruft an? Name, Adresse und Telefonnummer für Rückfragen
  • WAS ist passiert? Brand, Unfall
  • WO ist es passiert? Ort, Straße, Hausnummer
  • WIE ist es passiert? Wie ist die Situation, wieviele Verletzte

Warn- und Alarmsystem

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem. Eines davon sind die Sirenen die man jeden Samstag um 12:00 Uhr, wegen des Probealarms, hört. Wichtig dabei ist diese Signale auch richtig deuten zu können. Dafür eine kleine Übersicht

Sirenensignale


Erste Hilfe

Bei Bewusstlosen Menschen ist sofort die Atmung zu kontrollieren. Dafür den Kopf des Verunfallten überstrecken, anschließend musst du dein Ohr soweit wie möglich zu Mund und Nase des Unfallopfers halten um zu spüren/hören ob der Patient noch atmet.

Zusätzlich kannst du beobachten ob sich der Brustkorb hebt und senkt. Bewusstlose Menschen mit normaler Atmung werden in die stabile Seitenlage gebracht.

Wenn der Patient über keine normale Atmung verfügt, so ist sofort mit der Herzdruckmassage zu beginnen. Nach den 30 Druckmassagen sind 2 Beatmungen durch ein Beatmungstuch durchzuführen. Zusätzlich ist ein Defibrilator von großer Hilfe, um von einem möglichen Kammerflimmern wieder einen normalen Herzschlag zu erreichen.

Wenn Patienten stark Bluten haben Sie mehrere Möglichkeiten die Blutung zu stillen:

1. Fingerdruck: fest mit den Fingern auf die blutende Wunde drücken

2. Druckverband: mit einer sterilen Wundauflage, einem saugfähigem Druckkörper und einer elastischen Binde einen Verband binden, der Druck auf die wunde ausübt Das wichtigste ist keine Angst zu haben. Sie können nichts falsch machen, außer nicht zu helfen.


Brandschutz

In jedem Haushaltgibt es mehrere Brandherde. Angefangen bei Öfen in der Küche, z.B. Fettbrände, über Kerzen oder Zigaretten bis zu Smartphones oder ähnliche elektrische Geräte (Akkuexplosion). Um diese zu unterscheiden sind fünf verschiedene Brandklassen definiert worden.

Brandklassen

Im folgenden Video eine Demonstration, um zu zeigen wie schnell sich ein Wohnungsbrand ausbreiten kann.

Maßnahmen gegen einen Brand können durch Löschdecke, Feuerlöscher oder Löschsprays getroffen werden. Welches Löschmittel für welche Brandart geeignet ist wird hier gezeigt. Vorbeugend ist zu empfehlen mehrere Rauchmelder im Wohnraum zu montieren um schon frühzeitig auf mögliche Brandherde aufmerksam zu werden. Alles rund um Rauchmelder im folgenden Video


Löschmittel

Ein Feuer hat drei Bestandteile:

 Verbrennungsdreieck

  • Brennstoff
  • Sauerstoff
  • Wärme

Im richtigen Verhältnis dieser drei Teile entsteht ein Feuer. Um ein Feuer zu löschen, muss eine für die Verbrennung notwendige Voraussetzung entzogen werden. Dies kann erfolgen durch entziehen

  • des Brennstoffs (Schließen einer Gas- oder Ölleitung),
  • des Sauerstoffs (Ersticken eines Feuers mittels Löschdecke) oder
  • Entziehen der Wärme (Abkühlen des Feuers unter die Zündtemparatur)

Je nach Brandklasse und Einsatzbereich, muss ein geeignetes Löschmittel ausgewählt werden.

Löschdecke:

Durch eine Löschdecke wird dem Feuer der Sauerstoff entzogen. Eine Löschdecke besteht aus flammenhemmender Wolle, auch aus Glasfasergewebe oder Nomex (Aramid). Hauptsächlich wird eine Löschdecke bei Entstehungsbränden verwendet. Besonders geeignet ist sie zur Bekämpfung von Flüssigkeitsbränden z.B. von Öl. Besonders in der Küche ist eine Löschdecke zur Bekämpfung von Fettbränden zu empfehlen. Im folgenden Video eine Demonstration wie eine Löschdecke verwendet wird.

Folgendes Zeichen wird meist zur Kennzeichnung von Aufbewahrungsorten von Löschdecken verwendet.

 Kennzeichnung einer Löschdecke


Unfälle

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich zu einem Verkehrsunfall komme? Diese Fragen stellen sich wahrscheinlich die meisten, wenn es wirklich einmal soweit ist. Im Ernstfall ist es am wichtigsten, einen kühlen Kopf zu bewahren und das Richtige zu tun.

Wir haben dir hier eine kurze Checkliste zusammengestellt, wie man sich am Unfallort richtig verhält.

    1. Unfallstelle absichern:
      Das wichtigste, falls man zu einem Unfall kommt, ist das Absichern der Unfallstelle. Durch das umgehende Absichern wird gewährleistet, dass du dich und andere vor dem herannahenden Verkehr schützt und diesen gleichzeitig auch warnst.
      • Warnblinkanlage einschalten
      • Warnweste anziehen
      • Warndreieck aufstellen (Ortsgebiet/Überland/Autobahn je 50m/100m/200m)
    2. Lebensrettende Sofortmaßnahmen:
      Versorge anschließend Verletzte im Rahmen deiner Kenntnisse und Möglichkeiten und bringe diese aus dem Gefahrenbereich. Hierbei spielt der Selbstschutz wieder eine wichtige Rolle, deshalb ist das Tragen von Einmalhandschuhen wichtig. Für weitere Infos hier weiterlesen.
    3. Notruf:
      Ehestmögliche professionelle Versorgung und beherztes Eingreifen des Ersthelfers verbessern die Prognose von Verletzten stark. Denke daran, dass der Notruf auch von anderen anwesenden Helfern möglichst rasch durchgeführt werden soll. Für weitere Infos hier weiterlesen.
    4. Wundversorgung:
      Die Versorgung aller Wunden ist äußerst wichtig, damit es zu keiner weiteren Verschmutzung kommt.
    5. Beim Patienten bleiben:
      Als Ersthelfer sind Sie die Ansprechsperson für den Verletzten, bis die Rettungskräfte eintreffen. Reden Sie mit Opfern ruhig und sachlich und erklären Sie ihnen jeden Schritt den Sie durchführen. Bleibe wenn möglich immer direkt beim Patienten, bis professionelle Hilfe eintrifft. Versuche auch deine Emotionen und Reaktionen während der Hilfeleistung im Griff zu haben um logisch und ruhig denken zu können.

Hochwasser

 Im Falle eines Hochwassers kann die Freiwillige Feuerwehr Steinhaus eine umfangreiche Zusammenstellung von Geräten zur Bekämpfung bzw. zur Beseitigung eines Hochwassers anbieten.

Verhalten bei Hochwasser (Quelle: www.help.gv.at):

  • Bringen Sie alle wichtigen Dokumente (z.B. Versicherungspolizzen, Reisepass), Wertgegenstände, Lebensmittel, Wäsche u.Ä. in höher gelegene Räume.
  • Verbarrikadieren Sie Türen und Fenster im möglichen Überflutungsbereich.
  • Schalten Sie den Strom im möglichen Überflutungsbereich und Ihre Heizungsanlage ab.
  • Sichern Sie Öltanks, Gas- und Telefonleitungen.
  • Verschließen Sie Kanalöffnungen und beschweren Sie diese.
  • Trinken Sie kein Leitungswasser oder Wasser aus privaten Brunnen. Es könnte verunreinigt sein.

Sommerzeit ist Grillzeit

Sobald es draußen ein wenig wärmer wird, steigt die Lust aufs Grillen. Ob Feuerstelle im Garten,  Gas-, Elektro- oder Kohlegrillen, ein paar grundsätzliche Regeln sollten dabei eingehalten werden, um Brand und Unfallgefahren zu minimieren.

- Der Griller sollte sicher und fest stehen

- Sicherheitsabstand von Griller zu brennbaren Gegenständen und Gebäuden

- Grillwerkzeug und Holzkohle sowie einen Wassereimer oder Feuerlöscher zurechtlegen

- Den Griller nicht unbeaufsichtigt lassen. Gerade Kinder werden magisch angezogen und unterschätzen die Gefahr

- Sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber zur Vollständigkeit. Holz- und Gasgrill (CO-Menge höher als bei Gasherd) nur im Freien verwenden. Elektrogriller können auch Innen verwendet werden

- Schürze und Handschuhe verwenden wegen den Fettspritzern und der Hitzeentwicklung. Achtung: Die Gesichter von Kindern können genau auf der Höhe der Gefahrenstelle sein

Holzgriller:

- Zum Anzünden nur geeignete Mittel verwenden. Wenn der Griller einmal brennt, nichts mehr hineinschütten. Zu Vermeiden ist die Verwendung von Spiritus, Lampenöl, Benzin oder Diesel. Besonders gefährlich ist die Verwendung von Spiritus und Benzin, da diese verdampfen und die Gase enzündlich sind.

- Auf Funkenflug achten, wenn es windig ist

Gasgriller:

- Bei Gasgrillern darauf achten, dass alles dicht ist und kein Gas austritt.

- Nur geprüfte Gasflaschen verwenden

- Sicherheitsabstand von Schläuchen und Flasche zu Wärmequellen

Elektrogriller:

- Wird zur Versorgung des Elektrogrillers eine Kabeltrommel verwendet muss diese ganz abgerollt werden.

 

Sollte doch einmal etwas passieren, Feuerwehr unter 122 und Rettung unter 144 verständigen.

Die FF-Steinhaus wünscht eine unfallfreie Grillsaison

 

Mehr Infos von der Brandverhütungstelle Salzburg

Mehr Infos von dem oberösterreichischen Landesfeuerwehrverband

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.